Geldregen
Die persönliche Unterstützung von Patientinnen und Patienten bei vermuteten Behandlungsfehlern liegt uns sehr am Herzen. Hilfe bei der Sachverhaltsklärung, Beratung zu den nächsten Schritten und die verlässliche Begleitung während der rechtlichen Auseinandersetzungen, hier fehlt es an Angeboten. Wir wollen diese Lücke schließen. Helfen Sie uns dabei.
Logo: Barrierefrei.Wir sind dabei
Unsere Vision: Ein Hamburger Stadtplan für Barrierefreiheit in der gesundheitlichen Versorgung. Wir ermitteln den Stand der Dinge in Arztpraxen. Wir wollen erreichen, dass alle Menschen die für sie richtige Praxis finden.


PlanB.hamburg
Rollstühle in einer Klinik
Die Asklepios Kliniken haben den Anfang gemacht. Inzwischen haben wir auch die Schön Klinik, das Marienkrankenhaus und das Agaplesion Diakonieklinikum besucht. Weitere Krankenhäuser sollen den guten Beispielen folgen. Barrierefreiheit ist ein Qualitätsmerkmal, von dem alle profitieren.

Aus unserer Dokumentation.

Kapitel 7 “Im Sprechzimmer: Was andere sagen”

Portraitfoto Dusel

Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen. Foto: Henning Schacht

Viele Arztpraxen sind nicht barrierefrei – das ist leider ein Fakt, mit dem tagtäglich zahlreiche Menschen umgehen müssen. Und damit meine ich nicht nur bauliche Barrieren in der Praxis selbst. Viele Ärztinnen und Ärzte sind schlecht erreichbar, weil es zum Beispiel keinen Fahrstuhl oder keine taktilen Leitsysteme für Menschen mit Sehbehinderungen gibt.

Die erste Barriere ist häufig schon die Internetseite, die nicht barrierefrei zugänglich ist. Durch all diese Hürden ist die ärztliche Versorgung für viele Menschen mit Behinderungen nicht im gleichen Maße gewährleistet wie für Menschen ohne Behinderungen – und das ist nicht nur ungerecht. Die UN-Behindertenrechtskonvention schreibt uns vor, für Menschen mit Behinderungen eine Gesundheitsversorgung in derselben Bandbreite, von derselben Qualität und auf demselben Standard bereitzustellen wie für andere Menschen auch.

Deswegen fordere ich eine Verpflichtung zur Barrierefreiheit für Anbieter privatwirtschaftlicher Dienstleistungen und Produkte, die der Allgemeinheit zur Verfügung stehen. Zudem haben die kassenärztlichen und kassenzahnärztlichen Vereinigungen den Auftrag, die ambulante Versorgung aller gesetzlich Versicherten, gleich ob mit oder ohne Behinderungen, sicherzustellen. Hier sehe ich noch ein deutliches Potential für Verbesserungen.