Geldregen
Die persönliche Unterstützung von Patientinnen und Patienten bei vermuteten Behandlungsfehlern liegt uns sehr am Herzen. Hilfe bei der Sachverhaltsklärung, Beratung zu den nächsten Schritten und die verlässliche Begleitung während der rechtlichen Auseinandersetzungen, hier fehlt es an Angeboten. Wir wollen diese Lücke schließen. Helfen Sie uns dabei.
Logo: Barrierefrei.Wir sind dabei
Unsere Vision: Ein Hamburger Stadtplan für Barrierefreiheit in der gesundheitlichen Versorgung. Wir ermitteln den Stand der Dinge in Arztpraxen. Wir wollen erreichen, dass alle Menschen die für sie richtige Praxis finden.


PlanB.hamburg
Rollstühle in einer Klinik
Die Asklepios Kliniken haben den Anfang gemacht. Inzwischen haben wir auch die Schön Klinik, das Marienkrankenhaus und das Agaplesion Diakonieklinikum besucht. Weitere Krankenhäuser sollen den guten Beispielen folgen. Barrierefreiheit ist ein Qualitätsmerkmal, von dem alle profitieren.

Aus unserer Dokumentation.

Kapitel 7 “Im Sprechzimmer: Was andere sagen”

Portraitfoto Ingrid Körner

Ingrid Körner
Senatskoordinatorin für die Gleichstellung behinderter Menschen

 

Das Recht auf freie Arztwahl hat theoretisch jeder Mensch. In der Praxis kann dies jedoch nicht jede/r für sich in Anspruch nehmen. So ist z.B. nicht jede Arztpraxis für mobilitätseingeschränkte Menschen erreichbar. Gynäkologische Arztpraxen verfügen nur selten über entsprechende Untersuchungsmöglichkeiten für Frauen im Rollstuhl. Gehörlose Menschen benötigen unterstützende Kommunikation, lernbehinderte Auskünfte in einfacher oder leichter Sprache. Solche  Informationen haben Ärztinnen und Ärzte in der Regel nicht. Die Beratung mit der Patienten-Initiative ist daher enorm  wichtig. Es geht nicht darum zu zeigen, was alles fehlt. Vielmehr geht es darum, über Möglichkeiten der Barrierefreiheit und über den Umgang mit Menschen mit Behinderung zu informieren und das Bewusstsein für ihre Situation zu schärfen. Die  Aufklärung des medizinischen Personals sollte daher in Aus- und Fortbildung implantiert werden. Menschen mit Behinderung möchten so selbstbestimmt wie möglich leben. Sie sind daher auf Informationen und den barrierefreien Zugang zu allen Angeboten angewiesen. Und nur so können sie den besten Weg für sich wählen und entsprechende Entscheidungen treffen.