Playmobil im Krankenhaus
Die Unterstützung von Patientinnen und Patienten bei vermuteten Behandlungsfehlern liegt uns sehr am Herzen. Wir wollen bei der Sachverhaltsklärung helfen, über die möglichen Schritten beraten und die rechtlichen Auseinandersetzungen verlässlich begleiten. Kostenfrei für die Betroffenen. Helfen Sie uns mit Ihrer Spende dabei.
Das Buch zur Dokumentation des Projektes "Barrierefrei. Wir sind dabei."
Unsere Vision: Ein Hamburger Stadtplan für Barrierefreiheit in der gesundheitlichen Versorgung. Wir ermitteln den Stand der Dinge in Hamburger Arztpraxen. Wir wollen erreichen, dass alle Menschen die für sie richtige Praxis finden. Das Projekt wird von der Hamburger Sozialbehörde gefördert. die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg hat uns beauftragt, Ärztinnen und Ärzte zur Barrierefreiheit ihrer Praxis zu beraten. PlanB.hamburg
Das Logo der KulturPerlen
Das neueste Projekt: KulturPerlen.hamburg. Kultur macht Spaß, regt an und regt auf, inspiriert, ist bunt, vielfältig und im besten Fall: barrierefrei zugänglich. Wir besuchen Kultureinrichtungen und erheben die Informationen, die für Besucher:innen wichtig sind. Schaut auf die Website unserer KulturPerlen!

Aktuelles zur Corona-Schutzimpfung 

Stand: Mittwoch, 14. Juli 2021

Die Impfpriorisierung ist aufgehoben, alle Hamburgerinnen und Hamburger ab 16 Jahren können sich um einen Termin im Hamburger Impfzentrum bemühen. Die Jugendlichen dürfen sich aber nicht allein impfen lassen: In das Impfzentrum Messehallen müssen sie einen Elternteil mitbringen. Der oder die muss der Impfung zustimmen. Mit dem allgemeinen Impfangebot schon ab 16 Jahren folgt die Gesundheitsbehörde jetzt zum ersten Mal nicht mehr strikt der Einschätzung der Ständigen Impfkommission. Uneingeschränkt empfiehlt die Stiko Corona-Impfungen erst ab 18 Jahren.

Ohne Priorisierung impfen weiterhin auch niedergelassene Ärzt*innen und Betriebsärzt*innen.

Die geplanten Zweit-Impfungstermine mit AstraZeneca sind bundesweit auf Biontech und Moderna umgestellt worden. Diese Kombination bietet laut Ständiger Impfkommission (Stiko) einen noch besseren Schutz vor der Delta-Variante.

Ende August wird das Impfzentrum schließen. Wer jetzt einen Termin bucht, erhält bis Ende August die zweite Impfung.

Es sind noch viele Termine zu buchen!

Künftig wird es mehr Anlaufstellen für Impfungen geben. Zudem sind lokale Angebote und Sonderaktionen geplant. Ab Ende des Monats wird zum Beispiel in Bürgerhäusern geimpft. Los geht es unter anderem in Bergedorf, Altona, Lurup und Allermöhe. Bereits jetzt haben mehr als 40.000 Hartz-IV-Empfängerinnen und -Empfänger außerdem Einladungen zu Impfungen in ihren Jobcentern bekommen.

Impftermine im Impfzentrum buchen

Corona-Schutzimpfung online buchen
Sie brauchen dafür ein mobiles Telefon und eine E-Mail-Adresse. Sie bekommen nämlich eine PIN per SMS und später eine Mail mit einem Vermittlungscode.

Alle Informationen rund um die Corona-Schutzimpfung sind unter www.hamburg.de/corona-impfung zusammengetragen. Die Angaben zur Barrierefreiheit im Impfzentrum finden Sie in unserer WebApp planb.hamburg.

Personen, die eine Übersetzung für das ärztliche Aufklärungsgespräch im Impfzentrum benötigen, weil sie kein deutsch sprechen oder verstehen, können eine Begleitperson für die Übersetzung mitbringen. Wenn das nicht möglich ist, kann ein Übersetzungsdienst – einschließlich Gebärdensprache – genutzt werden. Dafür ist eine Anmeldung unter der E-Mail fragen@hamburg-impft.de mit Angabe der Sprache und des Impftermins mindestens 3 Tage vor dem Impftermin erforderlich.

Auch in fünf Krankenhäusern in Hamburg wird eine Corona-Schutzimpfung angeboten. Die Kliniken, in denen geimpft werden kann, sind das Agaplesion Diakonieklinikum in Eimsbüttel, das Albertinen Krankenhaus in Schnelsen, das Bethesda Krankenhaus Bergedorf, das Asklepios Klinikum Nord in Langenhorn und das Asklepios Klinikum Harburg.

Das Sengelmann Institut für Medizin und Inklusion (SIMI) macht Menschen mit Behinderung gezielt Impfangebote. Menschen mit einer kognitiven Behinderung, Trisomie 21, schweren Epilepsie oder Contergan-Schäden, die nicht über mobile Impfteams in Wohngruppen oder Tagesförderstätten erreicht werden, können einen Termin im SIMI machen. Anmeldungen werden über das Corona-Info-Telefon aufgenommen. Dieses ist dienstags und donnerstags in der Zeit von 10-14 Uhr besetzt (040 50777227) per mail zu erreichen unter coronainfotelefon@eka.alsterdorf.de

Weitere Informationen zum Impfen

Personen, die ihre eigene Häuslichkeit nicht verlassen können, weil sie beispielsweise bettlägerig gepflegt werden müssen, müssen wohl auf ihre Hausärzt*innen warten. Wer aber eine direkte Information von der Stadt über ein dezentrales Impfangebot erhalten möchte, kann das Interesse und eine Kontaktmöglichkeit hinterlegen. Dazu können Sie sich hier online anmelden. In dem Formular können Zugehörige der immobilen Personen die entsprechenden Angaben machen.

Piktogramm für Gebärdensprache   Hier gibt es diese Informationen auch in Gebärdensprache.

Informationen der KV Hamburg
Auch der NDR informiert: Corona Impfung in Hamburg. Was passiert wann und wo.

Zum Ablauf im Impfzentrum steht etwas auf der Seite hamburg.de.
“Ihr Aufenthalt im Corona-Impfzentrum Hamburg”  (bisher nicht in Leichter Sprache und nicht in Gebärdensprache)

Wenn Sie Fragen haben, finden Sie die Antworten der Stadt Hamburg vielleicht hier:
Fragen und Antworten zu Corona-Schutzimpfungen in Hamburg

Die von der KV Hamburg hier: Häufige Fragen zum Impfen und zum Impfzentrum

Piktogramm Lernschwierigkeiten Leichte Sprache

Das RKI (Robert Koch Institut) veröffentlicht aktuelle Informationen zu Corona und dem Impfen: Ratgeber Leichte Sprache