Paritätischer kritisiert Vergabeentscheidung


Der Paritätische kritisiert die Vergabeentscheidung.
Aus Protest haben Marie-Luise Dierks und Ralf Rosenbrock den UPD-Beirat verlassen. Sie hatten bereits während des Vergabeverfahrens ihre Bedenken geäußert und gegenüber dem Patientenbeauftragten Laumann sogar von “Rechtsbeugung” gesprochen. In den Verlautbarungenn zur Vergabe an Sanvartis ist davon nichts mehr zu lesen. “im Einvernehmen mit Laumann und mit Beratung des Beirats” sei die Entscheidung getroffen worden. Da geht es schon los mit gezielter Fehlinformation der Bürger. Unabhängig und neutral soll die Patientenberatung sein, wir erinnern uns.

Auch die Ärztezeitung online hat darüber einen Artikel veröffentlicht, die kobinet Nachrichten stellen die Frage nach der Unabhängigkeit.




Veröffentlicht am 23. September 2015 von Redaktion
Kategorien: Pressemitteilung extern, UPD


 |